Stellungnahme zur Morddrohung gegen Marc Becker

slider-nazi

Am gestrigen Dienstag hat unser Ratsherr Marc Becker eine anonyme Morddrohung erhalten.

Der Wortlaut des Briefes, den er in seinem Briefkasten vorfand lautete:

„An den Radsherren Marc Jansen.

Heil Kanackenfreund.
Wenn du dem Bau weiterer Asylantenheime zustimmts bist du der erste der brennt.

88“

Marc Becker reagierte recht eindeutig auf die Drohung, indem er den Inhalt auf seiner Facebookseite veröffentlichte und kommentierte:

„An den besorgten Bürger, der mir heute das nette Schreiben in den Briefkasten geworfen hat.
Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, aber ich versuche es mal:

1. Ich bin Mitglied im Rat der Stadt Meerbusch. Das hat nichts mit zweirädriger, körperlicher Ertüchtigung zu tun.
2. Ich habe geheiratet und heiße jetzt Becker. Aber selbst wenn nicht, wäre der Nachname immer noch falsch geschrieben.
3. Kanake….da ist ein C zuviel.
4. In einer persönlichen Anrede schreibt man Du groß. (2x)
5. bei der Zustimmung bitte S und T tauschen, dann kommt da sogar ein deutsches Wort bei raus.
6. Haupt- und Nebensätze werden durch ein Komma getrennt.

Fazit: In 20 Wörtern 8 Fehler einzubauen lässt echt tief blicken. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du nicht mal in der Lage bist ein Feuerzeug zu benutzen und bin von daher recht tiefenentspannt.
Immerhin benutzt Du arabische Zahlen.

Notiz an mich: Hab wohl alles richtig gemacht.“

Die Hemmschwelle wird immer niedriger und einige sind der Meinung, dass solche Äußerungen von der Meinungsfreiheit gedeckt sind. Sie sind es nicht! Es ist schlicht und ergreifend rassistischer Scheiß und hier sogar eine Straftat. Dies sind die Früchte die uns PEGIDA, AFD, Seehofer, Orban und Konsorten eingebrockt haben.

„Jemand muss mit diesen Leuten doch auch reden.“
Korrekt! Diese Person nennt man Staatsanwalt.